Sportpistole - Buergerschuetzen Seelze von 1848 eV

Bürgerschützen Seelze von 1848 e.V.
Jeden 1. Freitag im Monat ab 19.00 Uhr Schnupperschießen (Bogen und Gewehr) für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Direkt zum Seiteninhalt
Schiessport
Sportpistole und freie Pistole

Das Pistolenschießen ist eine der schwierigeren Disziplinen beim Sportschießen. Wettkämpfe auf nationaler und internationaler Ebene werden vor allem mit

  • der Luftpistole
  • der Freien Pistole
  • der Sportpistole und
  • der Schnellfeuerpistole ausgetragen.

Der Anschlag hat mit dem, aus Film und Fernsehen bekannten Schießen, fast nichts gemeinsam. Der Schütze steht nicht frontal zu Scheibe, sondern etwas seitlich gedreht und hält die Pistole mit aus-gestrecktem Arm und mit nur einer Hand. Dies verlangt dem Schützen eine spezielle Kondition ab, um die Waffe möglichst ruhig halten zu können. Außerdem muss ein guter Schütze über eine ausgefeilte Technik verfügen, denn um den Abzug auszulösen, muss ein Gewicht von mindestens 500 g über-
wunden werden, was es nicht gerade einfach macht, die Pistole ruhig und sauber im Ziel zu halten.


Sportpistole 25m

Waffe: zugelassen sind selbstlandende Pistolen mit einem Höchstgewicht von 1400g, die den Sicher-heitsvorschriften entsprechen, die Abmessungen der Waffe müssen so sein, dass sie in einen Prüf-kasten mit den lichten Innenmaßen 300 mm x 150 mm x 50 mm eingelegt werden kann, Abzugs-widerstand 1000 g
Munition: handelsübliche Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6 mm (.22 lfb/lr)
Scheiben: für Präzisionsbedingung ist die Scheibe wie im Wettbewerb Freie Pistole 50 m, für Duell wie im Wettbewerb Olympische Schnellfeuerpistole 25 m
Entfernung: 25 m
Anschlag: stehend freihändig, Duell (Fertighaltung*)
Programme: Das Wettkampfprogramm besteht au je einem Durchgang Päzision- und Duellschießen zu je 30 Schuß
a) Präzisionsschießen: sechs Serien zu je fünf Schuss in fünf Minuten
b) Duellschießen: für jeder der sechs Serien zu fünf Schuss werden die Scheiben fünfmal für je drei Sekunden dem Schützen zugedreht und für jeweils sieben Sekunden weggedreht. Bei jeder Zu-
drehung der Scheibe darf nur ein Schuss abgegebenerden. Die Schießzeit wird vom Augenblick des Zudrehens bis zum Augenblick des Wegdrehens der Scheibe gerechnet

*Fertighaltung: Fertighaltung für Wettbewerbe Olympische Schnellfeuerpistole, Sportpistole Duell / Zentralfeuerduell und Standardpistole (20 und 10 Sekunden). Der Schütze senkt den Arm um min-destens 45 Grad aus der Waagerechten. In dieser Haltung erwartet der Schütze das Zudrehen der Scheibe / Scheiben oder das Signal zum Schießen, ohne den Arm zu beugen oder zu bewegen. In dem Augenblick, in dem sich die Scheibe zu drehen g´beginnt, darf der Schütze die Pistole bewegen.

Freie Pistole 50m
Waffe: alle Pistolen und Revolver des Kalibers 5,6 mm (.22 lfb/lr), Mehrlader dürfen nur als Einzellader verwendet werden.
Der in beliebiger Form nach der Hand des Schützen gearbeiteten Griff darf die Hand nur bis zur Handwurzel umschließen. Der Griff darf keinerlei Verlängerung haben, die über das Handgelenk hin-
ausragt und so als Stütze dienen könnte.
Munition: handelsübliche Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6 mm (.22 lfb/lr)
Scheiben: Breite des Ringes 10 = 50 mm, der Ringe 1 bis 9 = je 25 mm
Entfernung: 50 m
Anschlag: stehend freihändig
Programm: 60 Schuss in 120 Minuten inklusive Probeschüsse

Freie Pistole
Zurück zum Seiteninhalt